Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

Nachhaltiges Denken bei der LGT

Nachhaltiges Denken und Handeln ist stark in unserer Unternehmenskultur verankert. Wir wollen unserer gesellschaftlichen und unternehmerischen Verantwortung nachkommen, der Gesellschaft etwas zurückgeben, mit den natürlichen Ressourcen sorgsam umgehen und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Um diese Ziele zu erreichen, pflegen wir einen regelmässigen Austausch mit verschiedenen Anspruchsgruppen.

Im partnerschaftlichen und strategischen Dialog

Nur gemeinsam können wir einen Weg finden, um Probleme wie Klimawandel, soziales Ungleichgewicht und politische Polarisierung in den Griff zu bekommen. Deshalb pflegt die LGT einen regelmässigen Austausch mit unterschiedlichsten Anspruchsgruppen – allen voran mit unseren Kunden, unserem Eigentümer und unseren Mitarbeitenden. Aber auch mit Behörden und Vertretern der Zivilgesellschaft diskutieren wir aktiv über das Thema Nachhaltigkeit. Es ist uns ein grosses Anliegen, in diesen Gesprächen systematisch, klar, verständlich und zielgruppengerecht über unsere Anliegen zu informieren.

LGT Private Banking Report – nachhaltiges Denken bei vermögenden Anlegern

Eine 2020 im deutschsprachigen Raum durchgeführte Kundenbefragung der LGT bestätigt, dass Private-Banking-Kunden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dem Thema Nachhaltigkeit viel Bedeutung beimessen. Ökologische, soziale und ethische Aspekte spielen in allen Ländern eine Rolle bei Anlageentscheidungen. Der ethische Aspekt ist dabei besonders relevant.

Weitere Resultate:

  • 83% der Befragten stimmen der Aussage zu, dass die weltweite Umweltzerstörung und die Klimaveränderung ernsthafte Probleme darstellen.
  • 75% teilen die Ansicht, dass die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich grosse soziale Probleme verursacht.
  • Rund 50% glauben, dass sich nachhaltige Anlagen positiv auf soziale Bedingungen und ethische Standards auswirken.
  • Für über 75% der Befragten haben nachhaltige Aspekte in der Vergangenheit eine Rolle bei Anlageentschiedungen gespielt.

Interessiert an der kompletten Ausgabe? LGT Private Banking Report 2020 (PDF)

Studie "From ESG to SDG – the road ahead"

LGT Capital Partners befragte mehr als 200 Investoren aus 28 Ländern, darunter Pensionskassen, Versicherer und Investmentmanager, inwiefern sie ESG in ihre Anlagetätigkeit integrieren, wie ihre Einschätzung zu den SDGs aussehen und wie ihre Anforderungen an eine stärkere ESG-Integration sind.

Gemäss Studie glauben 89 Prozent der befragten Investoren, dass die SDGs neue Investitionsmöglichkeiten schaffen werden. Während derzeit nur ein Zehntel der Befragten die Auswirkungen ihrer investierten Unternehmen auf die SDGs überprüft, planen 40 Prozent dies in den nächsten zwei Jahren zu tun.

Die für die Investoren wichtigsten SDGs, die sie in ihren Investments berücksichtigen, sind SDG 13 (Klimaschutz) und SDG 7 (erschwingliche und saubere Energie). Generell bevorzugen Investoren SDGs, die spezifische Investmentmöglichkeiten bieten – und zum Beispiel mit Themen wie sauberes Wasser, Gesundheit und Bildung verknüpft werden können.


Weitere Erkenntnisse:

  • 84 Prozent der Anleger sind der Ansicht, dass die Integration von ESG-Faktoren in die Anlageentscheidung entweder einen neutralen oder einen positiven Effekt auf die risikoadjustierte Rendite hat.
  • Mehr als die Hälfte der Anleger (54 Prozent) sagen, dass die ESG-Kriterien für ihre Investitionsentscheidungen relevant sind, und 47 Prozent der Befragten haben bereits Manager aus ESG-Gründen aus ihrem Anlageuniversum ausgeschlossen.
  • Ganz oben auf der Wunschliste der Befragten wären Best-Practice-Standards und weitere Datenquellen, die ihnen die weitere Integration der ESG-Kriterien in ihre Investmententscheidung erleichtern würden.

Weitere Informationen zur Studie von LGT Capital Partners finden Sie hier

lgt.com/joint-survey-esg

LGT fördert nachhaltiges Denken bei externen Investment Managern

Vor allem in den beiden alternativen Anlagekategorien Private Equity und Hedgefonds tätigt die LGT substanzielle Investitionen bei externen Investment Managern. Wir pflegen eine enge Zusammenarbeit mit diesen Managern und nutzen unseren Einfluss, um sie davon zu überzeugen, in ihrem Investmentprozess Nachhaltigkeitskriterien verstärkt zu berücksichtigen.

LGT ESG Report

Seit 2013 befragen wir unsere Hedge-Fund- und Private-Equity-Manager jährlich nach ihren Initiativen in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) und publizieren die Resultate in unserem ESG Report. Mit dieser Befragung zeigen wir unseren Anlegern, inwieweit Manager ESG-Faktoren in ihren Anlageprozess, in die Eigentumsrichtlinien und in die Berichterstattungspraktiken integrieren. Ausserdem ist die Befragung der Ausgangspunkt, um die Manager zu motivieren, sich Nachhaltigkeitsziele zu setzen, in die nachhaltige Entwicklung und in den Auf- und Ausbau von ESG-Kompetenzen und -Prozessen zu investieren.

Download: ESG Report 2019 (PDF)

LGT im Dialog mit ihren Lieferanten

Der regelmässige Austausch mit Lieferanten ist für uns wichtig. Daher laden wir sie regelmässig zum sogenannten LGT Supplier Day ein. An dieser Veranstaltung werden die Lieferanten für unsere Ansprüche an die nachhaltige Beschaffung sensibilisiert und Best-Practice-Beispiele vorgestellt. Der Dialog stärkt die Partnerschaft mit unseren Lieferanten und entspricht unserem Ziel, langfristige und stabile Beziehungen aufzubauen und zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen.

Dialog innerhalb der LGT

Auch innerhalb der LGT pflegen wir einen regen Dialog über das Thema Nachhaltigkeit. Dieser Austausch soll aktuelle Trends und Entwicklungen berücksichtigen. Der Think-Tank, der mit internen Experten besetzt ist und projektbezogen mit externen Fachspezialisten zusammenarbeitet, unterstützt das Sustainability Board bei der Meinungsbildung, steht den unterschiedlichen Komitees mit Know-how zur Verfügung und hilft bei der Entscheidungsfindung.

Im Kampf gegen die Sklaverei

Eine wichtige Initiative, die die LGT intensiv unterstützt, ist die sogenannte Liechtenstein Initiative on modern slavery and human trafficking.
40 Millionen Menschen weltweit leben in sklavenähnlichen Verhältnissen, rund 25 Millionen leisten Zwangsarbeit. Schätzungen zufolge werden durch diesen Missbrauch weltweit rund USD 150 Milliarden umgesetzt. Die Themen Menschenhandel und moderne Sklaverei rücken glücklicherweise in der politischen Diskussion nach vorne, und Massnahmen dagegen werden getroffen.

Das Land Liechtenstein will aktiv mithelfen und hat 2018 eine Kommission zur Bekämpfung von moderner Sklaverei und Menschenhandel ins Leben gerufen. Ein Jahr lang diskutierten Regierungsmitglieder aus Liechtenstein, den Niederlanden und Australien sowie Vertreter unterschiedlichster Behörden und Unternehmen über Möglichkeiten der Finanzbranche. Am 23. September 2019 wurden die Resultate in der UNO präsentiert.

Dieser «Blueprint for Mobilizing Finance Against Slavery and Trafficking» definiert fünf Hauptziele und darauf aufbauend konkrete Massnahmenvorschläge. Die Ziele beinhalten die Berücksichtigung der Gesetze gegen Sklaverei in der Compliance, das Schaffen von Transparenz (z.B. in den Lieferketten), die Nutzung von Druckmitteln (z.B. bei der Kreditvergabe), die aktive Unterstützung von Opfern (z.B. beim Wiederherstellen ihrer Kreditwürdigkeit) und den Einsatz von technologischen Innovationen.

Die LGT verurteilt Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Menschenhandel aufs Schärfste. Wir investieren nicht in Unternehmen, die mit diesen Praktiken in Verbindung gebracht werden, und unterstützen die Liechtenstein Initiative aktiv.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.fastinitiative.org

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT

"Nachhaltigkeit heisst für uns, unser Unternehmen mit gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein und mit langfristiger sowie ganzheitlicher Perspektive zu führen."

 

S.D. Prinz Max von und zu Liechtenstein, CEO LGT