Skip navigation Scroll to top

Scroll to top

Ein wirtschaftlich konstruktives «Weltbild»

28. Oktober 2014

Insgesamt reflektiert die "Taktische Asset Allokation" nach wie vor ein wirtschaftlich konstruktives "Weltbild", einschliesslich verbesserter Aussichten für die Schwellenländer. Die LGT reduziert primär zugunsten asiatischer Aktien und Schwellenländer-Anleihen die Aktienquoten in Europa und den USA.

Auf globaler Ebene bleiben wir bei unserem Hauptszenario vom ausreichenden und inflationsfreien Wirtschaftswachstum. Allerdings beobachten wir eine wachsende Divergenz zwischen den wirtschaftlich robusten USA und Europa, wo die Konjunkturmotoren zu stottern begonnen haben. In Japan sind die Befreiungschancen aus der jahrzehntelangen Deflationsspirale allerdings intakt geblieben, in den Schwellenländern hat sich der Ausblick insgesamt aufgehellt.

In Europa, haben die Konjunkturmotoren zu stottern begonnen: Italien steckt wieder offiziell in der Rezession, Frankreich stagniert und sogar Deutschland wirkt etwas geschwächt. Infolgedessen divergieren nun auch die Marschrichtungen der Notenbanken: In den USA wird nun langsam der Weg für Leitzinsenerhöhungen freigemacht, während die Europäische Zentralbank an der Lancierung der altkontinentalen Version der "quantitativen Lockerung" arbeitet.

"Emerging Markets" mit stabilisiertem Ausblick

Die Lage in den Schwellenländern hat sich insgesamt verbessert. Neben der robusten US-Wirtschaft wirken auch wachstums-freundliche Konjunktur- und Reforminitiativen wie beispielsweise in Indien oder Mexiko positiv, während Chinas Wirtschaft die Talsohle inzwischen hinter sich gelassen haben dürfte.

Detailliertere Informationen zu unseren Einschätzungen der Marktlage bietet die ausführliche Asset Allocation Strategie.