Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: EZB vor Richtungsentscheid – Bank of Japan wartet ab

28. Oktober 2021

Mit Spannung wird heute Nachmittag der geldpolitische Entscheid der Europäischen Zentralbank erwartet. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere die Einschätzung der EZB zum Inflationsausblick. Die japanische Notenbank hält unterdessen weiter an ihrer expansiven Ausrichtung fest und prognostiziert gar eine jahrelang niedrige Inflation. Vor diesem Hintergrund signalisiert die BoJ eine Verzögerung bei der Rücknahme ihrer quantitativen Massnahmen. Während die Entscheidungen der Zentralbanken ohne Frage die Marktstimmung beeinflussen werden, bleibt aktuell die laufende Gewinnsaison der Unternehmen der Treiber an den Börsen.

EZB Zinsentscheid im Fokus

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird heute um 13:45 Uhr (MEZ) ihre zukünftige Geldpolitik kommunizieren. Generell wird mit keiner unmittelbaren Anpassung der geldpolitischen Strategie gerechnet. Der Fokus liegt vielmehr auf der Einschätzung hinsichtlich der gestiegenen Inflationsraten und -erwartungen.

Japans Notenbank signalisiert Verzögerung bei der QE-Rücknahme

Die Bank of Japan hat heute Morgen ihre expansive geldpolitische Ausrichtung bestätigt und prognostiziert nun, dass die Inflation für mindestens zwei weitere Jahre deutlich unter dem Zielwert von 2% liegen wird. Die BoJ senkte ihre Inflationsprognose für das im März 2022 endende Jahr von +0.6% auf null Prozent. Gleichzeitig geht die Zentralbank im laufenden Jahr von einem schwächer als bisher erwarteten Wirtschaftswachstum aus.

Kanadas Zentralbank beendet QE-Program

Die Notenbank von Kanada kündigte gestern an, ihr Anleihekaufprogramm zu beenden. Zudem stellte die Bank of Canada im nächsten Jahr eine Zinserhöhung in Aussicht – aktuell notiert der Leitzins bei +0.25%. In der Folge legte der kanadische Dollar gegenüber allen anderen Währungen zu. Die Zentralbank begründete die Rücknahme ihrer quantitativen Massnahmen damit, dass der Inflationsdruck höher und nachhaltiger als erwartet sein werde.

«Earnings Season» gibt an den Börsen weiterhin den Takt an

An der New Yorker Börse steht weiterhin die laufende Unternehmensberichtssaison im Mittelpunkt. Obwohl die Indizes jüngst neue Rekordmarken erreicht haben, scheint die Dynamik jedes Mal wieder an Schwung zu verlieren. Der Dow Jones Industrial gab bis zur Schlussglocke -0.74% auf 35'490.69 Punkte nach. Der breite S&P 500 schloss -0.51% tiefer bei 4'551.68 Zählern. Währenddessen setzte die Technologiebörse Nasdaq ihre jüngste Rally fort, beflügelt von den Quartalszahlen von Alphabet und Microsoft. Auch heute werden wieder eine ganze Reihe von wichtigen Quartalsberichten erwartet, wie beispielsweise in Europa von Volkswagen, Sanofi oder in den USA von Amazon und Apple.

Deutsche Konsumenten ziehen Käufe wegen drohender Inflation vor

Den neusten Umfrageergebnissen des Nürnberger Konsumforschungsunternehmens GfK zufolge kaufen deutsche Verbraucher derzeit mehr ein, da sie weitere Preisaufschläge befürchten. Die verstärkte Kauflust führt zu einem positiven Konsumklima. So verbesserte sich der Indikator für November entgegen der Erwartung von +0.4 auf +0.9 Punkte (Konsens -0.3). Die abgeschwächten Erwartungen hinsichtlich der Einkommen und der allgemeinen Konjunktur hätten die derzeitige positive Grundstimmung nicht zu beeinträchtigen vermocht, kommentierte die GfK.

 

Wirtschaftskalender 28. Oktober

MEZ Land Indikator Letzte Periode
05:00 JP Bank of Japan Zinsentscheid -0.1%
08:30 JP Bank of Japan Pressekonferenz
09:00 SP Verbraucherpreise (Oktober, J/J)  +4.0%
10:00 IT Geschäftsklima (Oktober)  113.0
10:00 IT Konsumentenstimmung (Oktober)  119.6
11:00 EZ Wirtschaftsstimmung (Oktober) 117.8
11:00 EZ Geschäftsklima (Oktober)  +1.72
13:45 EZ EZB Zinsentscheid -0.5%
14:00 DE Verbraucherpreise (Oktober, J/J) +4.1%
14:30 EZ EZB Pressekonferenz
14:30 USA BIP Q3 (annualisiert, Q/Q) +6.7%
14:30 USA Erstanträge Arbeitslosenversicherung (wöchentlich) 290'000
14:30 USA Ausstehende Hausverkäufe (September, M/M) +8.1%

 

Unternehmenskalender 28. Oktober

Land Unternehmen Periode
JP Sony H1
KOR Samsung Q3
CH Swisscom 9M 
CH Ems Chemie 9M Umsatz
CH Clariant Q3 
DE Volkswagen Q3
DE Porsche  Q3
DE Lufthansa Q3
DE Beiersdorf Q3
DE Linde Q3
FR Sanofi Q3
FR Capgemini Q3
IT UniCredit Q3
SP Repsol Q3
GB Lloyds Banking  Q3
GB Shell Q3
BEL Anheuser-Busch InBev Q3
FIN Nokia Q3
DK Carlsberg Q3
USA Apple Q3
USA Amazon Q3
USA Merck & Co Q3
USA Mastercard Q3
USA Caterpillar Q3
USA Starbucks Q3

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.