Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: Hoffnung auf kräftige Konjunkturerholung treibt anhaltende Rekordjagd an der Wall Street

16. März 2021

Die Hoffnungen der Anleger auf eine starke Erholung der Weltwirtschaft von der Coronakrise sorgt an der New Yorker Börse weiterhin für Rekorde. Nach der Verabschiedung des Billionen US-Dollar schweren amerikanischen Corona-Hilfspaket bekräftigte auch die Eurogruppe, die Pandemie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen. Positive Signale sendeten gestern auch die neusten Umfragewerte der New Yorker Fed zur Stimmung im Industriesektor, die sich im März überraschend deutlich aufgehellt hat.

Hoffnung auf kräftige Konjunkturerholung treibt anhaltende Rekordjagd an der Wall Street

Der Dow Jones Industrial und auch der marktbreite S&P 500 erreichten jeweils neue historische Höchststände. Währenddessen legten auch die technologielastigen und damit konjunktursensiblen Aktien der Nasdaq zu Wochenbeginn wieder zu. Der Dow schloss +0.53% höher bei 32'953.46 Punkten und der S&P 500 stieg um +0.65% auf 3'968.94 Zähler. Der Nasdaq 100 legte gleichzeitig um +1.12% zu und beendete den Wochenauftakt bei 13'082.54 Punkten. In Asien folgten die meisten Börsenindizes dem positiven Trend aus Übersee. Gleichzeitig stabilisierten sich die Renditen von Staatsanleihen und an den Finanzmärkten warten Investoren nun gespannt auf die morgige geldpolitische Ankündigung der amerikanischen Zentralbank, gefolgt von den Zinsentscheiden der Notenbanken Japans und Grossbritanniens am Donnerstag. 

New Yorker Geschäftsklimaindex erreicht höchsten Wert seit Juli 2020

Im Industriesektor des Grossraums New York hat sich die Geschäftsaktivität im März überraschend deutlich verbessert. Der Empire State-Index der Federal Reserve Bank of New York kletterte dabei auf +17.4 Punkte, den höchsten Stand seit Mitte letzten Jahres. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg von +12.1 im Vormonat auf +15.0 Zähler gerechnet. Ein Wert über null signalisiert jeweils eine Expansion im regionalen Industriesektor und darunter eine Kontraktion. Der New Yorker Konjunkturindex ist üblicherweise einer der ersten Frühindikatoren, der von der Fed veröffentlicht wird. Zusammen mit dem Philly Fed-Index der Notenbank von Philadelphia gilt der Empire State als zuverlässiges Indiz für die Entwicklung des wohl am meisten beachteten ISM-Indexes für die nationale US-Industrie.

Machtstellung einzelner Unternehmen hat während der Pandemie laut IWF stark zugenommen

Eine aktuelle Studie des Internationalen Währungsfonds (IWF) zeigt, dass sich die Marktmacht grosser multinationaler Unternehmen während der Coronakrise signifikant verstärkt hat. Die Schlüsselindikatoren für eine starke Marktstellung, wie etwa Preisaufschläge über den Grenzkosten und die Konzentration der Einnahmen auf die vier grössten Akteure in einem Sektor nehmen gemäss der IWF-Studie zu. Ein treibender Faktor seien vor allem die Fusions- und Übernahmeaktivitäten. Selbst in Branchen, die als Krisenprofiteure gelten, wie etwa im Digitalsektor, gehören die dominanten Akteure zu den grössten Gewinnern, argumentiert der Währungsfonds. Der Bericht nennt keine konkreten Firmennamen, hebt aber klar den Technologiesektor hervor, der die dramatischste Konzentration der Marktmacht zeigt. In diesem Segment seien die Preisaufschläge in den letzten 20 Jahren doppelt so schnell gestiegen wie die gesamtwirtschaftlichen Aufschläge. Der IWF warnt, dass diese Entwicklung das mittelfristige Wachstum bremsen und Innovationen und Investitionen ersticken könnte.

 

 

Wirtschaftskalender 16. März 

MEZ Land Indikator Letzte Periode
08:45 FR Verbraucherpreise (Februar, J/J) +0.7%
10:00 IT Verbraucherpreise (Februar, J/J) +1.0%
11:00 DE ZEW-Konjunkturausblick der Investoren (März) 71.2
11:00 EZ ZEW-Konjunkturausblick der Investoren (März) 69.6
13:30 USA Einzelhandelsumsätze (Februar, M/M) +5.3%
14:15 USA Industrieproduktion (Februar, M/M) +0.9%
15:00 USA NHAB-Immobilienmarktindex (März) 84.0

 

Unternehmenskalender 16. März

Land Unternehmen Periode
CH Roche Hauptversammlung
DE Volkswagen Jahreszahlen
DE RWE  Jahreszahlen
DE Fraport Jahreszahlen

 

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.