Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Investorenstimmung im Euroraum verschlechtert sich merklich

8. Oktober 2019

Der Sentix-Konjunkturindex für Deutschland und die Eurozone ist im Oktober wegen zunehmender Konjunktursorgen tiefer ins Minus gerutscht und zeigt eine spürbare Verschlechterung der Stimmung unter Investoren.

«Eine positive Reaktion auf die Hilfsmassnahmen der Notenbanken ist ausgeblieben, die Konjunktureinschätzungen fallen auf breiter Front», erklärte Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy. Für Deutschland fiel der Konjunkturindex von -12.8 auf -19.4 Punkte – dem tiefsten Stand seit Juli 2009. Der Konjunkturindex für die Eurozone stellte mit einem Rückgang von -11.1 auf -16.8 Zähler den niedrigsten Wert seit März 2013 dar.

Auftragseingänge der deutschen Industrie sinken im August

Der Auftragseingang der deutschen Industrie hat sich im August schwächer entwickelt als erwartet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, sank er gegenüber dem Vormonat um 0.6%. Damit setzte sich der Abwärtstrend der jüngsten Monate entgegen den Erwartungen fort. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten einen Anstieg um 0.2% prognostiziert.

Banken im Euroraum mehrheitlich gut gewappnet für den Krisenfall

EZB-Bankenaufseher haben kürzlich wieder den alle zwei Jahre stattfindenden Stresstest mit über 100 Kreditinstituten im Euroraum durchgeführt. Dabei soll herausgefunden werden, wie viele Tage Banken im Falle eines Schocks «anhand der verfügbaren Zahlungsmittel und Sicherheiten ohne Zugang zu den Refinanzierungsmärkten ihre Geschäftstätigkeit aufrechterhalten» können. Falls Kunden grosse Geldsummen in kurzer Zeit abziehen würden, sähe die Liquiditätssituation bei den meisten Banken insgesamt «komfortabel» aus, erklärte die EZB-Aufsicht am gestrigen Montag. Demnach würde etwa die Hälfte der Geldhäuser mehr als sechs Monate durchhalten, ohne auf fremdes Kapital angewiesen zu sein. Bei extremen Verwerfungen wären es noch mehr als vier Monate. Damit hätten die Institute mehr Zeit, um auf Finanzturbulenzen zu reagieren, als vor der schweren Finanzkrise in 2008, die die Aufseher dazu veranlasst hatte, die Vorschriften generell zu verschärfen.

Portugals Anleihen gestützt durch politische Stabilität

Zur Hochphase der Eurokrise 2012 lag die Rendite zehnjähriger portugiesischer Staatsanleihen noch 15 Prozentpunkte über jener ihres deutschen Pendants. Inzwischen ist der Risikoaufschlag auf 0.7 Prozentpunkte gesunken. Dazu trug neben robustem Wirtschaftswachstum auch eine Verringerung des Budgetdefizits von elf auf inzwischen 0.5% des BIP bei. Zuletzt verstärkten zudem das Bonitätsupgrade der Ratingagentur DBRS von «BBB» auf «BBB (hoch) mit stabilem Ausblick» sowie der Ausgang der Parlamentswahlen vergangenen Sonntag das Vertrauen der Anleger. Mit einem Stimmenanteil von 37% ging die Sozialistische Partei von Premierminister António Costa gestärkt aus den Wahlen hervor und kann ihre Minderheitsregierung fortsetzen. Die Rendite zehnjähriger Papiere sank dadurch gestern mit rund 0.11%. auf ein Allzeittief.

Was Sie diese Woche im Auge behalten sollten

Dienstag

  • Der US-Notenbankchef Jerome Powell spricht am letzten Tag der NABE (National Association of Business Economics) Jahreskonferenz in Denver
  • Entwicklung der US-Produzentenpreise im September
  • NFIB-Stimmungsbarometer für kleine US-Unternehmen
  • Caixin-Einkaufsmanagerindex für Chinas Dienstleistungssektor

Mittwoch

  • Publikation des Protokolls zur US-Fed-Sitzung im September

Donnerstag

  • Beginn der zweitätigen Gespräche in Washington zwischen den Handelsdelegierten Chinas um Vizepremier Liu He und ihren amerikanischen Counterparts
  • Entwicklung der US-Konsumentenpreise im September
  • Frankreichs und Italiens Industrieproduktion im August
  • Publikation des Protokolls zur EZB-Sitzung im September

Freitag

  • Index zum Konsumentenvertrauen der Universität Michigan im September

Wirtschaftskalender 8. Oktober

MEZ Land Indikator Aktuell
03:35 CN Caixin Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen 52.29
08:00 DE Industrieproduktion (J/J) -4.27%
14:30 US Produzentenpreise (J/J) 1.80%

Unternehmenskalender 8. Oktober

Land Unternehmen Periode
CH Aryzta J

 

 

Folgen Sie uns auch auf Twitter, Facebook oder LinkedIn. Hier werden Sie laufend über die neusten Marktentwicklungen, LGT News und die aktuellen Beiträge im LGT Finanzblog informiert. Weitere Informationen: LGT Social Media.

LGT Research Publikationen abonnieren 


Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

 
Risikohinweis (Disclaimer)

Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG
Konsumentenpreise (J/J)
MEZLandIndikatorAktuell09:15ESMarkit PMI52.109:45ITMarkit PMI50.109:50FRMarkit PMI51.709:55DEMarkit PMI51.410:00EUMarkit PMI51.510:30GBMarkit/CIPS PMI49.710:30EUSentix: Investorenvertrauen-5.815:45USMarkit PMI51.616:00USISM PMI: Dienstleistungen55.1