Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

LGT Navigator: Start in ein weiteres herausforderndes Jahr

3. Januar 2022

Nach einem erfolgreichen Börsenjahr sind die Anleger zum Jahresstart mit einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld konfrontiert. Während Omikron vor allem in der westlichen Welt für rekordhohe Infektionszahlen sorgt, fehlt es hinsichtlich der Gefährlichkeit der Virusvariante nach wie vor an wissenschaftlicher Evidenz. So lange es aber nicht zu breiten «Lockdowns» kommt, dürfte dies die Stimmungslage an den Kapitalmärkten nicht signifikant beeinträchtigen. Unverändert bleibt auch die Inflationsentwicklung im neuen Jahr ein Unsicherheitsfaktor. Die Frage steht im Raum wie nachhaltig der Teuerungsdruck schlussendlich sein wird.

Start in ein weiteres herausforderndes Jahr

An der Wall Street beendeten die Aktienindizes den letzten Handelstag des vergangenen Jahres angesichts fehlender Impulse mit leichten Verlusten, wobei die Technologiewerte an der Nasdaq am deutlichsten nachgaben. Dies änderte aber nichts an der Tatsache, dass die Aktienmärkte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken können. Der Dow Jones Industrial und der breite S&P 500 legten 2021 zwischen +20% und +25% zu. In Europa verbuchte der EuroStoxx 50 vor Sylvester ebenfalls einen moderaten Tagesverlust, kann aber für das Gesamtjahr einen Gewinn von gut +20% ausweisen.

Der Start an Asiens Börsen ist ebenfalls von Vorsicht geprägt und die meisten Aktienindizes verzeichnen am ersten Handelstag des neuen Jahres leichte Verluste. Neben den bekannten Unsicherheiten sorgte auch der chinesische Immobilienkonzern Evergrande einmal mehr für Aufmerksamkeit. Die Aktien von China Evergrande wurden vom Handel ausgesetzt, angesichts der Veröffentlichung «wichtiger Informationen».

Deutschland übernimmt den G7-Vorsitz

Die deutsche Bundesregierung unter dem neuen Bundeskanzler Olaf Scholz hat am 1. Januar für ein Jahr den Vorsitz der G7 von Grossbritannien übernommen. Im Mittelpunkt werden vor allem die Pandemiebekämpfung, der Klimaschutz wie sicherlich auch geopolitische Themen stehen. Am 26. bis 28. Juni 2022 kommt es dann auf Schloss Elmau in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen zu einem grossen Gipfeltreffen. Die G7-Staaten sind: USA, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada und Japan.

EZB muss auf Sicht fahren

Österreichs Notenbankchef und EZB-Ratsmitglied Robert Holzmann rechnet damit, dass auch im Jahr 2022 die Inflation und die Pandemie weiterhin die prägenden Unsicherheitsfaktoren sein werden. Die EZB müsse deshalb «auf Sicht» fahren. Die grösste Stärke der Geldpolitik sei ihre Fähigkeit, sehr rasch zu handeln und sich in kürzester Zeit auf neue Gegebenheiten einzustellen. Dies sei vor allem jetzt und in den nächsten Monaten gefragt, so Holzmann. Entscheidend werde sein, den schrittweisen Ausstieg aus den Negativzinsen und der unkonventionellen Geldpolitik einzuleiten und jegliche Form einer monetären Staatsfinanzierung zu vermeiden.

Sein Ratskollege, der niederländische Zentralbankchef Klaas Knot, meinte, dass die EZB die Leitzinsen Anfang 2023 anheben könnte. Alle Weichen seien gestellt, um die noch ausstehenden Anleihekäufe bis Ende des Jahres zu beenden und dann könnten auch die Zinsen steigen, so Knot in einem Zeitungsinterview. 

Singapurs Wirtschaft wuchs 2021 so schnell wie seit über einem Jahrzehnt nicht mehr

Das BIP des Stadtstaats expandierte im letzten Jahr um +7.2%, nachdem die Wirtschaftsleistung im ersten Coronajahr 2020 um -5.4% geschrumpft war. Stärker ist die Wirtschaft letztmals 2010 gewachsen. Die Regierung geht 2022 nun von einem BIP-Wachstum von +3-5 % aus.

 

Wirtschaftskalender 3. Januar

MEZ Land Indikator Letzte Periode
09:15 ESP Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 57.1
09:30 CH Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 62.5
09:45 IT Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 62.8
09:50 FR Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 54.9
09:55 DE Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 57.9
10:00 EZ Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 58.0
15:45 USA Einkaufsmanagerindex Industrie (Dezember) 57.8

 

Unternehmenskalender 5. Januar

Land Unternehmen Periode
USA Computer Technology Association (CES) Messe in Las Vegas

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.