Skip navigation Scroll to top
Scroll to top

LGT Navigator: US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

3. September 2021

Wie immer anfangs Monat stehen neben den Einkaufsmanagerumfragen vor allem auch die Arbeitsmarktdaten aus den USA im Mittelpunkt der Finanzmärkte. Setzt sich die Erholung am Arbeitsmarkt fort, könnte das Fed noch vor Ende dieses Jahres mit dem «Tapering»-Prozess, also mit der Verringerung der Wertpapierkäufe beginnen. Desweiteren wird heute am deutschen Aktienmarkt nach Handelsschluss in New York die Deutsche Börse zehn Neuzugänge im DAX bekannt geben.

US-Arbeitsmarktbericht im Fokus

Im Vorfeld des mit Spannung antizipierten Arbeitsmarktberichtes blieb die Stimmung an der Wall Street freundlich. Nach drei Verlusttagen in Folge schloss der Dow Jones Industrial am Donnerstag um +0.37% höher bei 35'443.82 Punkten. Auch der S&P 500 legte um +0.28% auf 4'536.95 Zähler zu und an der Technologiebörse Nasdaq wurden im Laufe des Handelstages erneut Rekordhochs beobachtet. Für Optimismus sorgten vor allem die wöchentlichen Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung, die stärker als erwartet zurückgegangen waren.

An Asiens Aktienmärkten war erneut kein klarer Trend ersichtlich. Während in Tokio der Nikkei 225 kräftig um fast +2% zulegte, verliert der Hang Seng-Index in Hongkong rund -0.7% und der CSI 300 rund -0.5%. Einen negativen Impuls setzten die neusten Umfrageergebnisse des chinesischen Medienkonzerns Caixin zur Stimmung in Chinas Dienstleistungssektor. Der Einkaufsmanagerindex hat sich stark von 54.9 Punkten im Juli auf 46.7 Zähler im August eingetrübt und damit den niedrigsten Stand seit der ersten Welle der Pandemie im April 2020 erreicht.

Deutscher Aktienindex soll Wirtschaft besser widerspiegeln

Heute Abend nach Börsenschluss in New York wird die Deutsche Börse die bisher grösste Anpassung in der 33-jährigen Geschichte des deutschen Leitindex bekanntgeben. Der DAX wird dann von 30 auf 40 Aktien erweitert. Damit soll der Wirtschaftsstandort Deutschland besser abgebildet werden. Als Aufstiegskandidaten werden u.a. Porsche, Beiersdorf oder Zalando gehandelt. Index-Änderungen betreffen vor allem auch Fonds oder ETFs, was sich wiederum auf den Aktienpreis auswirkt.

Bereits gestern wurde bekannt, dass per 20. September die Aktien der Deutschen Post und der spanischen Bank Santander neu in den STOXX Europe 50 aufgenommen werden. Im Gegenzug wurden aber der französische Technologiekonzern Safran und der britische Energieversorger National Grid entfernt.

USA und China sprechen (zumindest) über Klimaschutz

Die Volksrepublik China und die USA sind weltweit die beiden grössten Kohlendioxidproduzenten, womit den beiden Nationen eine besondere Rolle im Kampf gegen den Klimawandel zukommt. Die derzeit in der Nähe von Peking stattfindenden Gespräche zwischen dem Klimabeauftragten der US-Regierung, John Kerry, und dem chinesischen Vertreter Xie Zhenhua sollen die beiden Parteien näher bringen in Vorbereitung des im November geplanten Klimagipfels in Glasgow. Kerry forderte, die Klimakrise mit aller gebotenen Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit anzugehen, und Chinas Regierung müsse deshalb zusätzliche Schritte zur Verringerung der Emissionen ergreifen. Chinas Aussenminister Wang Yi hielt entgegen, dass die USA Entgegenkommen zeigen und aufhören müssen, China als Bedrohung und Rivalen zu sehen.

 

Wirtschaftskalender 3. September

MEZ Land Indikator Letzte Periode
09:15 SP IHS Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleister (August) 61.9
09:45 IT IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 58.6
09:50 FR IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 55.9
09:55 DE IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 60.6
10:00 EZ IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 59.5
10:30 GB IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 55.3
11:00 EZ Einzelhandelsumsätze (Juli, J/J) +5.0%
14:30 USA Arbeitslosenrate (August) 5.4%
14:30 USA Beschäftigung (ex-Agrar, August) +943'000
15:45 USA IHS Markit Einkaufsmanagerindex Composite (August) 55.4
16:00 USA ISM Einkaufsmanagerindex Dienstleister (August) 64.1

 

Unternehmenskalender 3. September

Land Unternehmen Periode
DE DAX-Erweiterung von 30 auf 40 Titel  22:00 Uhr MEZ

  

Treffen Sie fundierte Anlageentscheide mit LGT

Globale Markt- und Wirtschaftsentwicklungen auf einen Blick

Abonnieren Sie die aktuellen Marktinformationen als Newsletter

Folgen Sie uns auch auf Facebook oder LinkedIn – oder besuchen Sie MAG/NET und entdecken Sie spannende Hintergrundartikel. Bei Fragen steht Ihnen ein Berater der Bank gerne zur Verfügung.

Impressum
Herausgeber: LGT Bank (Schweiz) AG, Glärnischstrasse 36, CH-8027 Zürich
Redaktion: Alessandro Fezzi, +41 44 250 78 59, E-Mail: lgt.navigator@lgt.com
Quelle: LGT Bank (Schweiz) AG

Risikohinweis (Disclaimer)
Diese Publikation dient ausschliesslich zu Ihrer Information und stellt kein Angebot, keine Offerte oder Aufforderung zur Offertstellung und kein öffentliches Inserat zum Kaufoder Verkauf von Anlage- oder anderen spezifischen Produkten dar. Der Inhalt dieser Publikation ist von unseren Mitarbeitern verfasst und beruht auf Informationsquellen, welche wir als zuverlässig erachten. Wir können aber keine Zusicherung oder Garantie für dessen Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität abgeben. Die Umstände und Grundlagen, die Gegenstand der in dieser Publikation enthaltenen Informationen sind, können sich jederzeit ändern. Einmal publizierte Informationen dürfen daher nicht so verstanden werden, dass sich die Verhältnisse seit der Publikation nicht geändert haben oder dass die Informationen seit ihrer Publikation immer noch aktuell sind. Die Informationen in dieser Publikation stellen weder Entscheidungshilfen für wirtschaftliche, rechtliche, steuerliche oder andere Beratungsfragen dar, noch dürfen alleine aufgrund dieser Angaben Anlage- oder sonstige Entscheide getroffen werden. Eine Beratung durch eine qualifizierte Fachperson wird empfohlen. Anleger sollten sich bewusst sein, dass der Wert von Anlagen sowohl steigen als auch fallen kann. Eine positive Performance in der Vergangenheit ist daher keine Garantie für eine positive Performance in der Zukunft. Ausserdem unterliegen Anlagen in Fremdwährungen Devisenschwankungen. Wir schliessen uneingeschränkt jede Haftung für Verluste bzw. Schäden irgendwelcher Art aus – sei es für direkte, indirekte oder Folgeschäden –, die sich aus der Verwendung dieser Publikation ergeben sollten. Diese Publikation ist nicht für Personen bestimmt, die einer Rechtsordnung unterstehen, die die Verteilung dieser Publikation verbieten oder von einer Bewilligung abhängig machen. Personen, in deren Besitz diese Publikation gelangt, müssen sich daher über etwaige Beschränkungen informieren und diese einhalten. Den mit der Erstellung dieses Berichtes betrauten Personen ist es, im Rahmen interner Richtlinien, freigestellt, den in diesem Bericht erwähnten Titel zu kaufen, zu halten und zu verkaufen.

Aramco legt Preisspanne fest

Der saudische Ölkonzern Aramco setzt die Preisspanne für den geplanten Börsengang zwischen USD 8.00 bis USD 8.53 (30 bis 32 Riyal) fest und plant «lediglich» 1.5% seiner Anteile auf den Markt zu bringen. Damit beträgt der Wert des IPOs rund USD 1.6-1.7 Bio., deutlich weniger als das ursprünglich gesetzte Ziel von USD 2 Bio. Der endgültige Preis soll am 5. Dezember festgelegt werden.