Skip navigation Scroll to top
LGT
VALUES WORTH SHARING
Scroll to top

Aktuelles

Suche

261 Ergebnisse

22.08.2018 08:35 | Tägliche Marktbeobachtung

LGT Navigator: Anlegeroptimismus überwiegt Trump-Turbulenzen

Aktienanleger zeigen sich ohne erkennbare neue Impulse optimistisch und scheinen (zumindest vorerst) nicht davon auszugehen, dass die Verurteilung von Trumps Ex-Anwalt Micheal Cohen und dem ehemaligen Wahlkampfmanager Paul Manafort der Präsidentschaft von Donald Trump nachhaltigen Schaden zufügen wird. Die Ankündigung der US-Regierung, China mit Strafzöllen von 25% auf mehr als 1'100 Produkte im Umfang von USD 50 Mrd. zu belegen, hat die Stimmung der Anleger getrübt. Gleichzeitig verhängten auch China und die EU Vergeltungszölle auf US-Waren. Eine Verschärfung des Handelskonflikts dürfte auch in der neuen Börsenwoche für Unruhe sorgen. Nach den Zinsentscheiden der Fed, EZB und BoJ stehen am Donnerstag nun die geldpolitischen Ankündigungen der Bank of England und der SNB im Fokus.

21.08.2018 08:26 | Tägliche Marktbeobachtung

LGT Navigator: Trump vs. Fed

Die erneute Kritik von US-Präsident Donald Trump an der Zinspolitik der Federal Reserve dürfte an den Kapitalmärkten nicht gut ankommen und die Unabhängigkeit der Notenbank in Frage stellen. Trump äusserte sich kritisch zu Fed-Chef Jerome Powell und beschwerte sich, dass dieser nicht für eine Politik des billigen Geldes stehe. Stattdessen habe Powell die Leitzinsen weiter angehoben. Gleichzeitig dämpfte Trump Hoffnungen auf eine Entspannung im Handelsstreit mit China. Die Ankündigung der US-Regierung, China mit Strafzöllen von 25% auf mehr als 1'100 Produkte im Umfang von USD 50 Mrd. zu belegen, hat die Stimmung der Anleger getrübt. Gleichzeitig verhängten auch China und die EU Vergeltungszölle auf US-Waren. Eine Verschärfung des Handelskonflikts dürfte auch in der neuen Börsenwoche für Unruhe sorgen. Nach den Zinsentscheiden der Fed, EZB und BoJ stehen am Donnerstag nun die geldpolitischen Ankündigungen der Bank of England und der SNB im Fokus.

20.08.2018 08:51 | Tägliche Marktbeobachtung

LGT Navigator: Handelskonflikt, Türkei & Zentralbanken im Fokus

Trumps Handelspoker und die Türkei-Krise, respektive die Ansteckungsgefahr, halten die Börsen weiterhin fest im Griff und sorgen für Nervosität. Aus Konjunktursicht bleibt das Bild hingegen relativ solide. So signalisiert der US-Frühindikator mit einem kräftiger als erwarteten Anstieg um +0.6% im Juli einen weiterhin soliden Wachstumstrend der amerikanischen Wirtschaft. Wehrmutstropfen: Gleichzeitig hat sich das Verbrauchervertrauen in den USA im August überraschend deutlich eingetrübt. Die Ankündigung der US-Regierung, China mit Strafzöllen von 25% auf mehr als 1'100 Produkte im Umfang von USD 50 Mrd. zu belegen, hat die Stimmung der Anleger getrübt. Gleichzeitig verhängten auch China und die EU Vergeltungszölle auf US-Waren. Eine Verschärfung des Handelskonflikts dürfte auch in der neuen Börsenwoche für Unruhe sorgen. Nach den Zinsentscheiden der Fed, EZB und BoJ stehen am Donnerstag nun die geldpolitischen Ankündigungen der Bank of England und der SNB im Fokus.

17.08.2018 13:52 | Wöchentlicher Marktkommentar

LGT Beacon: Schritte in Richtung einer neutralen Positionierung

Gute Unternehmens- und Konjunkturdaten liessen in den letzten sechs Wochen den Handelskonflikt in den Hintergrund rücken und halfen, den S&P 500 bis knapp unter das historische Januarhoch zu treiben. Doch dann zeigte die eskalierende Türkeikrise die Risiken auf, die steigende US-Zinsen und US-Zölle für manche Länder und die allgemeine Marktstimmung bergen können.

17.08.2018 08:40 | Tägliche Marktbeobachtung

LGT Navigator: Entspannungssignale?

In Asien sind die Aktienbörsen heute den positiven Vorgaben der Wall Street gefolgt, nachdem auf Ende August angesetzte Gespräche zwischen den USA und China die Hoffnung auf eine Entspannung im Handelsstreit der beiden weltgrössten Volkswirtschaften nährten. Eine schnelle Einigung im Poker um Handelskonditionen dürfte aber nicht zu erwarten sein. Auch in der Türkei-Krise hoffen die Anleger auf Entspannungssignale. Die Ankündigung der US-Regierung, China mit Strafzöllen von 25% auf mehr als 1'100 Produkte im Umfang von USD 50 Mrd. zu belegen, hat die Stimmung der Anleger getrübt. Gleichzeitig verhängten auch China und die EU Vergeltungszölle auf US-Waren. Eine Verschärfung des Handelskonflikts dürfte auch in der neuen Börsenwoche für Unruhe sorgen. Nach den Zinsentscheiden der Fed, EZB und BoJ stehen am Donnerstag nun die geldpolitischen Ankündigungen der Bank of England und der SNB im Fokus.

Zeige 1 bis 5 von 261 Ergebnissen